Kursformate

Achtsam.Digital bietet Achtsamkeitstrainings für Organisationen, Institutionen, Unternehmen sowie Privatpersonen an und bildet Trainer*innen dafür aus. Ein besonderer Schwerpunkt liegt im Bereich der Hochschulen. Für Studierende, Lehrende, Mitarbeitende und Führungskräfte an Hochschulen hat Achtsam.Digital evidenzbasierte  Achtsamkeitstrainings entwickelt. Diese werden von Hochschulen in Berlin, Hessen, Sachsen und Thüringen sowie in Zukunft auch in anderen Bundesländern und von der Achtsam.Digital-Akademie angeboten.

Mindfulness Based Student Training 1.0

Mindfulness Based Teacher Training 1.0

Mindfulness Based Employee Training 1.0

Mindfulness Based Leadership Training 1.0

Zertifikats-ausbildung Hochschullehrende

Zukunftswerkstatt Hochschul-Achtsamkeit

MBST 1.0 Mindfulness Based Student Training (12 Wochen x 90 Minuten plus Digital Detox Retreat)

Mindfulness Based Student Training 1.0 (MBST 1.0) ist das bekannteste Kursformat von Achtsam.Digital. In der fünf Jahre umfassenden Entwicklungsphase von 2015 bis 2020 wurden die Prototypen des zwölfwöchigen Achtsamkeitsseminars von mehr als 1000 Studierenden unterschiedlicher Fachbereiche an sechs Thüringer Hochschulen erprobt und evaluiert. In Zeiten der Pandemie ist daraus ein hochinnovatives Seminarprogramm entstanden, das auf die beschleunigte Digitalisierung des akademischen Alltags reagiert. Ab dem Wintersemester 2021/22 dient dieses auch Studierenden an Hochschulen in Hessen und Sachsen als rettender Anker im Strom der beschleunigten Digitalisierung. 

MBST 1.0 verbindet individuelle und soziale mit systemischen und ökologischen Achtsamkeitsübungen. Dabei spielen die säkularen Achtsamkeitskonzepte von Jon Kabat-Zinn (University of Massachusetts Medical School), Gregory Kramer (Metta Foundation), Claus Otto Scharmer (Massachusetts Institute of Technology), Arawana Hayashi (Presencing Institute) und Ellen Langer (Harvard University) eine wichtige Rolle. Im Zentrum des Kurses stehen einfache Übungen, die sich unmittelbar auf die  alltägliche Studienpraxis und die besonderen Herausforderungen von Studierenden in Zeiten des Wandels auswirken. Die beiden Hauptziele des Trainings bestehen darin, das grundlegende ABC säkularer Achtsamkeitsübungen zu vermitteln und die Studierenden dabei zu unterstützen, 15-20 Minuten Achtsamkeitspraxis in ihren Tagesablauf zu integrieren.

Sitz-, Geh- und Dialogmeditationen, Atemraum- und Bewegungsübungen, Achtsames Schreiben, Body Scan, Moving Body Scan, Social Body Scan und Eco Body Scan werden in den 90-minütigen Kursterminen eingeübt und im Erfahrungsaustausch reflektiert. Das ist die Grundlage für die tägliche Praxis zuhause. Zur Vertiefung findet in der siebten Semesterwoche das fünfstündige Digital Detox Retreat statt. Darüber hinaus wird der Erfahrungsaustausch im Mindfulness Diary sowie im wöchentlichen Dyaden-Gespräch mit dem persönlichen Buddy intensiviert. Das MBST 1.0 Curriculum lässt sich sowohl als Webseminar als auch als Präsenz- bzw. Hybridveranstaltung durchführen.

In der medizinischen und sozialwissenschaftlichen Evaluation der Prototypen wurden die grundlegenden Transformationsmechanismen untersucht, die dazu führen, dass die Teilnehmenden u.a. über eine Verbesserung von Motivation, Resilienz, Aufmerksamkeits- und Emotionsregulation sowie eine Reduktion von Prokrastination, Prüfungsangst und Schreibblockaden berichten. Darüber hinaus verändern sich der Umgang mit digitalen Medien, das Studienmanagement, das soziale Verhalten und das Gruppengefühl auf gesundheitsförderliche Art und Weise. Auch in Zukunft wird das Kursformat wissenschaftlich begleitet und evidenzbasiert weiterentwickelt. Das geschieht in  Zusammenarbeit mit dem 2020 gegründeten Mindful Universities Research Lab.

Ausgewählte Literatur:

Andreas Voss, Martin Bogdanski, Bernd Langohr, Reyk Albrecht und Mike Sandbothe: Mindfulness-Based Student Training Leads to a Reduction in Physiological Evaluated Stress, in: Frontiers in Psychology, 14 May 2020, https://doi.org/10.3389/fpsyg.2020.00645 (dt. Mindfulness Based Student Training (MBST) führt zu einer physiologischen Stressreduktion, in: Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft, hrsg. von Mike Sandbothe und Reyk Albrecht, Bielefeld: transcript 2022)

Achtsamkeit in analogen und digitalen Räumen. Ein Interview mit dem Medienphilosophen Mike Sandbothe über Bildung, Corona und Digitalisierung,  researchgate.net 2021; gedruckte Fassung in: Zeitschrift für Sozialmanagement, 1/2021; engl. Mindfulness in Analog and Digital Spaces, researchgate.net 2021.

Gert Scobel: So hilft Achtsamkeit gegen Uni-Stress, Youtube-Kanal Scobel, 18.2.2021.

Heiko Haase und Arndt Lautenschläger: Wie wirken Mindfulness Based Student Training (MBST) und Mindfulness Based Employee Training (MBET) auf Achtsamkeit, Stressempfinden, Internetabhängigkeit und Wohlbefinden? in: Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft, hrsg. von Mike Sandbothe und Reyk Albrecht, Bielefeld: transcript 2022

Arndt Lautenschläger und Heiko Haase: Welche Zusammenhänge existieren zwischen Internetabhängigkeit, empfundener Stressbelastung, Achtsamkeit und Wohlbefinden? Erkenntnisse aus der sozialwissenschaftlichen Evaluation von Mindfulness Based Student Training (MBST) und Mindfulness Based Employee Training (MBET), in: Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft, hrsg. von Mike Sandbothe und Reyk Albrecht, Bielefeld: transcript 2022

Mike Sandbothe, Reyk Albrecht und Hubert Ostermaier: achtsam.digital.bilden – Das Achtsamkeits-ABC in Zeiten des Wandels, Verlag noch offen, 2022 (in Vorbereitung).

Zurück

MBTT 1.0 Mindfulness Based Teacher Training (12 Wochen x 90 Minuten oder 6 Wochen x 180 Minuten plus Digital Detox Retreat)

Mindfulness Based Teacher Training 1.0 (MBTT 1.0) ist ein für die Transformation von Forschung und Lehre an achtsamen Hochschulen besonders wirksames Format von Achtsam.Digital. Während der Entwicklungsphase wurden die Prototypen in fachbereichsübergreifenden Weiterbildungsveranstaltungen an Thüringer Hochschulen 2017 und 2019 erprobt und evaluiert. Durch die achtsame Grundhaltung, die Hochschullehrende in diesem einsemestrigen Trainingsprogramm erkunden, werden Lehrfreude, Forschungsmotivation und Transdisziplinarität gestärkt. Nicht nur die Lehrenden und ihre Kolleg*innen, sondern auch die Studierenden haben das wahrgenommen und davon berichtet. Ab 2022 wird MBTT auch an Hochschulen in Berlin, Hessen und Sachsen angeboten.

MBTT 1.0 verbindet individuelle und soziale mit systemischen und ökologischen Achtsamkeitsübungen. Dabei spielen die Achtsamkeitskonzepte von Jon Kabat-Zinn (University of Massachusetts Medical School), Gregory Kramer (Metta Foundation), Claus Otto Scharmer (MIT), Arawana Hayashi (Presencing Institute), Parker J. Palmer (Center for Courage & Renewal) und Ellen Langer (Harvard University) eine wichtige Rolle. Die beiden Hauptziele des Trainings bestehen darin, das grundlegende ABC säkularer Achtsamkeitsübungen zu vermitteln und die Teilnehmenden dabei zu unterstützen, 15-20 Minuten Achtsamkeitspraxis in ihren Tagesablauf zu integrieren.

Sitz-, Geh- und Dialogmeditationen, Atemraum- und Bewegungsübungen, Achtsames Schreiben, Body Scan, Moving Body Scan, Social Body Scan und Eco Body Scan werden in den entweder wöchentlich oder vierzehntäglich statt findenden Kursterminen (90 bzw. 180 Minuten pro Einheit) eingeübt und reflektiert. Das ist die Grundlage für die tägliche Praxis zuhause. Zur Vertiefung der Praxis findet in der siebten Semesterwoche das fünfstündige Digital Detox Retreat statt. Darüber hinaus wird der kollegiale Erfahrungsaustausch im Mindfulness Diary sowie im wöchentlichen Dyaden-Gespräch mit dem persönlichen Buddy intensiviert. Das MBTT 1.0 Curriculum lässt sich sowohl als Webseminar als auch als Präsenz- bzw. Hybridveranstaltung durchführen.

MBTT 1.0 ist ein Grundlagenkurs für Lehrende, bei dem es um Entwicklung und Verstetigung der eigenen täglichen Achtsamkeitspraxis geht. Angesichts überfüllter Kalender und entsprechender To-Do-Listen ist das kein leichter Schritt. Er bereitet jedoch die notwendige Basis für eine authentische Verinnerlichung und Verkörperung der achtsamen Grundhaltung. Für einen möglichen weiteren Schritt – die Anleitung von kleinen Achtsamkeitsübungen in Fachvorlesungen und Fachseminaren – bietet Achtsam.Digital im Anschluss an MBTT die fünf Aufbaumodule der Zertifikatsausbildung Achtsame Hochschullehrende (ZAH) an.

Ausgewählte Literatur:

Hubert Ostermaier: Mit Dyaden zu achtsamer Lehr- und Lernkultur, in: DUZ Magazin, 05/2019, S. 56-60.

Leistungsfähiger dank Achtsamkeitstraining. Ein Gespräch über das Revival des Innehaltens, in: Forschung & Lehre. Wissenschaftsmagazin des Deutschen Hochschulverbandes, 29. Dezember 2019.

Generation „open mind“. Christina Raftery im Gespräch mit Mike Sandbothe, Portal für Achtsamkeit in der Pädagogik, 2021.

Mike Sandbothe, Reyk Albrecht und Hubert Ostermaier: achtsam.digital.bilden – Das Achtsamkeits-ABC in Zeiten des Wandels, Verlag noch offen, 2022 (in Vorbereitung).

Zurück

MBET 1.0 Mindfulness Based Employee Training (12 Wochen x 60 Minuten)

Mindfulness Based Employee Training 1.0 (MBET 1.0) ist das für die Transformation des konkreten Hochschul-Alltags und der damit verbundenen organisatorischen Routinen grundlegende Format von Achtsam.Digital. In der fünf Jahre umfassenden Entwicklungsphase von 2015 bis 2020 wurden die Prototypen des zwölfwöchigen Achtsamkeitstrainings von mehr als 500 wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Mitarbeitenden an sechs Thüringer Hochschulen erprobt und evaluiert. In Zeiten der Pandemie ist daraus ein hochinnovatives Seminarprogramm entstanden, das auf die beschleunigte Digitalisierung des akademischen Alltags reagiert.

Das Programm zielt darauf, einen niedrigschwelligen Zugang zur Achtsamkeitspraxis zu ermöglichen und darüber hinaus auch für Teilnehmende mit Vorerfahrungen Wege und einen zuverlässigen Rahmen zur Integration in den Berufsalltag zu eröffnen. Der Kurs bietet inhaltliche Impulse, um gemeinsam die Potentiale der Achtsamkeit für ein gesundes und selbstbestimmtes Arbeiten an der Hochschule zu erproben. Ab dem Wintersemester 2021/22 wird das Trainingsprogramm auch Mitarbeitenden an Hochschulen in Hessen und Sachsen als “Surfbrett” in den Wellen der beschleunigten Digitalisierung dienen.

MBET 1.0 verbindet individuelle mit sozialen und systemischen Achtsamkeitsübungen. Dabei spielen die säkularen Achtsamkeitskonzepte von Jon Kabat-Zinn (University of Massachusetts Medical School), Gregory Kramer (Metta Foundation), Claus Otto Scharmer (Massachusetts Institute of Technology) und Rüdiger Standhardt (Forum Achtsamkeit) eine wichtige Rolle. Im Zentrum des Kurses stehen einfache Übungen, die sich unmittelbar auf die  alltägliche Berufspraxis und die besonderen Herausforderungen in Zeiten des Wandels auswirken. Ein wichtiges Ziel des Trainings ist es, die Mitarbeitenden dabei zu unterstützen, regelmäßige Achtsamkeit-Praktiken in ihren Tagesablauf zu integrieren.

Sitz-, Geh- und Dialogmeditationen, Atemraum- und Bewegungsübungen, Body Scan und Social Body Scan werden in den 60-minütigen Kursterminen praktiziert und im Erfahrungsaustausch reflektiert. Das ist die Grundlage für die tägliche Praxis zuhause. Darüber hinaus wird der Erfahrungsaustausch im Mindfulness Diary sowie im wöchentlichen Dyaden-Gespräch mit dem persönlichen Buddy intensiviert. Das MBET 1.0 Curriculum lässt sich sowohl als Webseminar als auch als Präsenz- bzw. Hybridveranstaltung durchführen.  

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass sich das Format gut in den Berufsalltag integrieren lässt, z.B. in die Mittagspause oder an den Anfang oder das Ende der Arbeitszeit. Der hohe Praxisanteil sorgt dafür, dass die vermittelten Übungen und Inhalte nicht nur auf einer kognitiven Ebene, sondern auch im sozio-emotionalen, voluntativen und motivationalen Bereich Wirkung entfalten. MBET 1.0 stärkt sowohl die Selbstfürsorge als auch die Hochschulkultur und schafft Verbindung zwischen verschiedenen Arbeitnehmer*innen-Gruppen einer Hochschule und darüber hinaus.

Ausgewählte Literatur:

Heiko Haase und Arndt Lautenschläger: Wie wirken Mindfulness Based Student Training (MBST) und Mindfulness Based Employee Training (MBET) auf Achtsamkeit, Stressempfinden, Internetabhängigkeit und Wohlbefinden? in: Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft, hrsg. von Mike Sandbothe und Reyk Albrecht, Bielefeld: transcript 2022.

Arndt Lautenschläger und Heiko Haase: Welche Zusammenhänge existieren zwischen Internetabhängigkeit, empfundener Stressbelastung, Achtsamkeit und Wohlbefinden? Erkenntnisse aus der sozialwissenschaftlichen Evaluation von Mindfulness Based Student Training (MBST) und Mindfulness Based Employee Training (MBET), in: Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft, hrsg. von Mike Sandbothe und Reyk Albrecht, Bielefeld: transcript 2022.

Zurück

MBLT 1.0 Mindfulness Based Leadership Training (4 Wochen x 240 Minuten)

Mindfulness Based Leadership Training 1.0 (MBLT 1.0) ist ein für die Führungskultur an Hochschulen wertvolles und grundlegendes Format von Achtsam.Digital. Während der Entwicklungsphase von 2017 bis 2019 wurden zwei MBLT-Programme erprobt und evaluiert; das eine speziell für Mitglieder von Hochschulleitungen und das andere für Hochschul-Führungskräfte wie Dekan*innen und Institutsleiter*innen bzw. Dezernent*innen und Referatsleiter*innen.

Die sich auch im Hochschulsystem vollziehenden disruptiven Transformationsprozesse stellen das Hochschul-Management vor ganz neue Herausforderungen. MBLT 1.0 reagiert darauf mit zwei hochinnovativen Kompaktprogrammen, die evidenzbasierte Achtsamkeitpraktiken für organisationale Veränderungsprozesse an Hochschulen nutzbar machen. Ein zentrales Anliegen des Formats ist es, Hochschulführungskräfte dabei zu unterstützen eine eigene Achtsamkeitspraxis zu entwickeln bzw. diese zu stärken und die Potentiale achtsamkeitsbasierter Organisations-, Personal- und Selbstführung zu nutzen. Die beiden zielgruppenspezifischen MBLT 1.0- Trainingsprogramme umfassen jeweils vier 4-stündige Workshops.

MBLT 1.0 verbindet individuelle, soziale und organisationale Achtsamkeitsübungen. Dabei spielen die säkularen Achtsamkeitskonzepte von Jon Kabat-Zinn (University of Massachusetts Medical School), Gregory Kramer (Metta Foundation), Claus Otto Scharmer (Massachusetts Institute of Technology) und Janice Marturano (Institute for Mindful Leadership) eine wichtige Rolle. Sitz-, Geh- und Dialogmeditationen, Atemraum- und Bewegungsübungen, Body Scan und Social Body Scan werden unter Anleitung eingeübt und im Erfahrungsaustausch reflektiert. Darüber hinaus werden Formen der achtsamen Kommunikation eingesetzt, um in Prozessen kollegialer Beratung strategische Führungsfragen zu diskutieren. Das MBLT 1.0 Curriculum lässt sich sowohl als Webseminar als auch als Präsenz- bzw. Hybridveranstaltung durchführen. 

Gespräche mit Teilnehmenden haben gezeigt, dass nicht zuletzt auch die in den MBLT-Workshops entstandene vertrauensvolle Atmosphäre zu einer Veränderung in der Grundhaltung von Führungskräften beigetragen hat: »Beeindruckt bin ich immer noch von der Offenheit und von der Menschlichkeit, die in einer solchen Runde entstehen konnten. Beeindruckt bin ich auch von den tiefen Sorgen, welche hier spürbar wurden und dem Wert des Trainings allein schon als regelmäßiger Ort der Ruhe und des Austauschs.”

Ausgewählte Literatur:

Reyk Albrecht: Mindful Leadership und personale Autorität von Führungskräften unter den Bedingungen von Digitalisierung und Beschleunigung, in: Autorität im Spannungsfeld von Theorie und Praxis, hrsg. von Nikolaus Knoepffler, Klaus M. Kodalle und Tina Rudolph, Würzburg: Königshausen & Neumann 2019, S. 135-155.

Reyk Albrecht und Günter Hudasch: Achtsamkeitstraining und Hochschul-Führung, in: Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft, hrsg. von Mike Sandbothe und Reyk Albrecht, Bielefeld: transcript 2022.

Zurück

ZAH Zertifikatsausbildung Achtsame Hochschullehrende (5 x 2 Tage)

Der Zertifikatskurs besteht aus fünf Aufbaumodulen. Ausgewiesene Experten für Hochschulachtsamkeit führen praxisorientiert vor Augen, wie sich individuelle und soziale,  systemische und ökologische Achtsamkeitsübungen in Lehre, Forschung und Gremienarbeit integrieren lassen. 

Die Teilnehmenden haben zuvor einen MBTT-, MBET- oder MBSR-Kurs bzw. eine äquivalente Meditations-Basisausbildung absolviert und bereits Achtsamkeitsübungen in ihrem persönlichen Tagesablauf verankert. Voraussetzung für die Zertifizierung ist die Teilnahme an vier der fünf Aufbaumodule, die Präsentation eines eigenen Praxisprojekts im Rahmen von Modul 5 sowie die Dokumentation des Projekts. 

Die Aufbaumodule regen die Teilnehmenden dazu an, achtsame Lehr-, Lern-und Kommunikationsstile in ihrem beruflichen Alltag zu erproben und mit ihrem Rollenbild als Hochschullehrende auf kreative Weise zu verbinden. Gemeinsame Achtsamkeitsübungen, Dyaden, systemische Kleingruppenarbeit und explorative Gespräche prägen den methodischen Charakter der fünf Module.

ZAH wurde bisher an Hochschulen in Hessen, Niedersachsen und Thüringen erfolgreich durchgeführt. Ab 2022 findet der Kurs – aufbauend auf zuvor angebotenen MBTT-Kursen – auch für Hochschullehrende in Berlin und Sachsen statt.

Ausgewählte Literatur:

Hubert Ostermaier: Mit Dyaden zu achtsamer Lehr- und Lernkultur, in: DUZ Magazin, 05/2019, S. 56-60.

Leistungsfähiger dank Achtsamkeitstraining. Ein Gespräch über das Revival des Innehaltens, in: Forschung & Lehre. Wissenschaftsmagazin des Deutschen Hochschulverbandes, 29. Dezember 2019.

Generation „open mind“. Christina Raftery im Gespräch mit Mike Sandbothe, Portal für Achtsamkeit in der Pädagogik, 2021.

Nicola Döring: Achtsamkeitsformate für Hochschullehrende – Erfahrungen einer Kursteilnehmerin, in: Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft, hrsg. von Mike Sandbothe und Reyk Albrecht, Bielefeld: transcript 2022.

Zurück

ZHA Zukunftswerkstatt Hochschul-Achtsamkeit (2-5 Tage)

“We see the prototype of a new university, a new school. That university or school of transformation focuses on democratizing the access to methods and tools for radically reconnecting with our planet, with each other, and with our own evolving selves as we reshape the societal structures that are collapsing now. Bringing such a School of Transformation into being — designed for replication at scale — is in my view the number one leverage point right now.” (Claus Otto Scharmer, Ten Lessons from Covid for Stepping into the Decade of Transformation, in: Medium.com, 20. Mai 2021)

Zurück

Informationen zu den Trainer*innen-Ausbildungen finden sich hier.