Veranstaltungsfotos

Hier finden Sie Informationen und Fotos von der Veranstaltung Achtsam.Digital – Die Hochschule des 21. Jahrhunderts vom 02.05. bis 04.05.2019.

Unter Anleitung von Karin Krudup wurde die Veranstaltungsreihe durch Morgen- und Abendmeditationen gerahmt. Damit gab es für die Teilnehmenden neben der intellektuellen Auseinandersetzung mit dem Thema auch Raum für gemeinsame Achtsamkeitsübungen.

Prof. Dr. Otto Scharmer hat im Workshop “Hochschulentwicklung im Zeitalter disruptiver Transformationen“ die von ihm entwickelte Change-Management-Theorie (Theorie U) vorgestellt und deren Anwendung auf die Hochschulentwicklung mit Führungskräften von 25 Hochschulen aus 12 Bundesländern diskutiert.

In ihrem Impulsvortrag stellten die Projektleiter Prof. Dr. Mike Sandbothe und PD Dr. Reyk Albrecht das Team, die Arbeit sowie die überregionalen Kooperationspartner des Thüringer Modellprojekts vor. Anschließend präsentierte Christa Spannbauer (Berlin) ihren Kurzfilm über die Arbeit des Projekts.

Prof. Dr. Andreas Voß stellte die Ergebnisse der medizinischen Evaluation vor und Prof. Dr. Heiko Haase erläuterte die sozialwissenschaftlichen Evaluationsergebnisse.

Mit Prof. Dr. Otto Scharmers Keynote “Wie lässt sich die Hochschule des 21. Jahrhunderts neu erfinden?”  wurde die Podiumsdiskussion eröffnet. An dieser nahmen neben Prof. Dr. Otto Scharmer die Thüringer Staatssekretärin Valentina Kerst, der Vorstandsvorsitzende der AOK PLUS Rainer Striebel, Rektor Prof. Dr. Peter Scharff (TU Ilmenau), Vizepräsidentin Prof. Dr. Nathalie Singer (Uni Weimar), Prof. Dr.-Ing. Burkhard Schmager und Johanna Menge (B.A.) teil.

Ein Resümee zog abschließend Rektor Steffen Teichert (EAH Jena). Die musikalische Rahmung wurde durch Kay Kalytta und Stephan Nagler gestaltet.

Im Rahmen der überregionalen Kooperationsplattform Achtsame Hochschulen haben Hochschulmitglieder aus unterschiedlichen Bundesländern ko-kreativ Projekt- und Gestaltungsideen für achtsame Hochschulen der Zukunft und entsprechende Finanzierungsmodelle entwickelt.

Der überregionale Austausch wurde von Christine Wank, Generative Facilitation Institute Berlin, unter Anwendung von Techniken der “Theorie U” geleitet.

Menü schließen